Mit Videos Geld verdienen – YouTube

Das YouTuber mittlerweile schon kleine Promis geworden sind, ist nicht neu. Manch ein YouTuber teilt auch gerne öffentlich seinen Verdienst, was dann in Form von teuren Autos beispielsweise gezeigt wird. Durch solche Vorbilder ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Leute den Traum haben von YouTube leben zu können. Dabei schaffen es jedoch nur die Wenigsten überhaupt von den Videos zu leben. Gerade das Risiko schreckt auch viele Neulinge stark ab. Zwar beteuern die „großen“ Kanäle immer wieder, dass sie nicht wegen dem Geld mit den Videos angefangen haben, aber so richtig glaub mag man das nicht. Immerhin ist es kein Geheimnis, dass so manch ein Youtuber mehr verdient, als ein Arzt nach seinem Studium.

Selbstverständlich müssen die Videoproduzenten, wie es offiziell heißt auch Steuern bezahlen. Dazu kommt dann noch die private Krankenversicherung und vielleicht noch eine kleine Vorsorge für das Alter, wenn die Fans größer sind und der Chanel an Relevanz verloren hat. Anhand von teuren Autos, wenn auch nur geleast und der ein oder anderen Roomtour lässt sich dennoch sehen, wie gut es sich scheinbar mit dem Geld von Google leben lässt.
Strenggeheim ist dabei jedoch der genaue Verdienst. Schätzungen gibt es dazu massenweise.
Warum weigern sich bekannte Größen, die genaue Zahl zu nennen?
Und ganz am Rand: Wie lässt sich überhaupt Geld verdienen?

Wie wird überhaupt monetarisiert?

Im Kern der Einnahmen dürfte wohl AdSense liegen. Hier wird nichts anderes gemacht, als nervige Werbung, welche sich auch nicht immer überspringen lässt, vor ein Video zu schalten.
Ab 10 Minuten Videolänge können die Produzenten selber festlegen, wie viel von dieser besagten Werbung geschaltet werden soll. Besonders dreiste Kandidaten muten ihren überwiegend jungen Fans auch gut und gerne 5 mal Werbung zu, in einem 10 Minuten Video – solange die Kasse klingelt. Beinahe die Hälfte der Werbekosten behält Google dabei für sich.
Großzügige 55% der Einnahmen werden dem Video-Uploader vergütet.

Da im Netz nur Schätzungen über die tatsächliche Vergütung finden, hat sich eine Faustformel etabliert. Der Volksmund beziffert die Vergütung auf 1 bis maximal 2€ pro 1000 Views.
Bekannte YouTuber können somit pro Video 500 bis 1000€ aufwärts pro Video verdienen. Bei 2 Videos die Woche summiert sich das Gehalt entsprechend.

Während die AdSense Werbung für das Grundeinkommen sorgt, steigert so manch Stern am YouTube Himmel sein monatliches Budget durch Produktplatzierungen. Je Höher die Reichweite, desto mehr kann für ein Werbevideo verlangt werden.

Weiterhin hängt auch das Thema des Kanals auch mit den Einnahmen zusammen. Kanäle, die beispielsweise den Finanzsektor bedienen, sind besonders heiß begehrt. Hier ist der Preis und damit der Verdienst teilweise drastisch erhöht.

Published by

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.